Privattheater – Musical

Modul 5

Kleine, private Häuser befinden sich in einem ständigen Überlebenskampf. Nicht bei allen ist das fortwährende Ringen um Gelder erfolgreich und sind ausverkaufte Vorstellungen selbstverständlich. Stehen die Beliebtheit der Privattheater und ihr entscheidender Beitrag zur Theatervielfalt im deutschsprachigen Raum in einem angemessenen Verhältnis zu ihrer öffentlichen Förderung und Wahrnehmung? Wir gehen in diesem Modul der Frage nach, ob und wie Kulturpolitik Theater in Zukunft fördern kann und soll – um die Kunstschaffenden von Existenzängsten zu befreien, nicht jedoch von der Freiheit ihrer Kunst.

Im Unterschied zu vielen Privattheatern stellen die immer zahlreicher werdenden Musical-Produktionen ein wirtschaftliches Erfolgsmodell dar: Zwar stehen diese in Hinblick auf ihre künstlerischen Visionen oftmals im Zweifel und gerne wird behauptet, Musicals seien Kitsch, Musicals seien keine ernst zu nehmende Kunst. Doch stimmt das so überhaupt? Und vor allem: Bei genauer Betrachtung scheinen Musical-Produzenten sehr vieles richtig zu machen, denn Musicals erfreuen sich einer ständig wachsenden Beliebtheit gerade auch seitens des jüngeren Publikums. Zudem decken erfolgreiche Produzenten dieses Genres die gesamte Wertschöpfungskette im Bereich Live-Entertainment ab: von Konzerten über Tonträgerverkauf, Rechte-Verwertung, Sponsoring & Merchandising bis zum Ticketing. Zunehmend an Bedeutung gewinnt dabei auch die digitale Kundenkommunikation. Wenige Branchen des Kulturbetriebs sind so dynamisch wie die des Live-Entertainments. Was also macht den Erfolg dieser Sparte aus und wie lassen sich die hier angewandten Strategien auf andere Formen der Performing Arts übertragen?

Modulleitung

Ralf Kokemüller
   Ralf Kokemüller

Abenteuerlust und Professionalität, Ralf Kokemüller (Producer und CEO der BB Group) bewies beides, als er direkt im Anschluss an ein Studium der Betriebswirtschaftslehre für mehrere Jahre erfolgreich die Leitung zweier Hotels in der Karibik übernahm. Das größte Abenteuer aber begann für ihn, als er 1995 der BB Promotion, dem Vorläufer der heutigen BB Group, beitrat. Aus der engen Zusammenarbeit mit dem Gründer der Firmengruppe, Michael Brenner, der ihn bereits ein Jahr später zum Geschäftsführer berief, entstand mit der BB Group einer der erfolgreichsten Veranstalter für Live Entertainment in Deutschland und Europa.

Referent

Dario Gallo
   Dario Gallo

Seine betriebswirtschaftlichen Lehrjahre absolvierte der Volljurist (Studium in Mannheim/ Miami, FL) in der Project & Booking-Abteilung der BB Promotion GmbH. In juristischer Hinsicht spezialisierte er sich berufsbegleitend im Urheber- und Medienrecht. Zu seinen Schwerpunkten als Chief Legal Officer und Prokurist der BB Promotion zählen der Bereich Lizenzen, Verlagsrechte, bühnenmäßige Aufführungsrechte sowie die Investment- und Vertragsgestaltung internationaler Co-Produktionen. Als Geschäftsführer der BB Group GmbH und der ESMS GmbH erweitert er seit 2017 die Geschäftsleitung mit dem Ziel, die Zukunft der Branche mit zu prägen und durch seine Überzeugungen zu bereichern.