Kulturvermittlung – Kulturpolitik – Wissenschaftliches Arbeiten

Modul 13

Das «Andere», das «Kreative», das «Zweckfreie» sind die Attribute, die der Kultur im Allgemeinen zugerechnet werden. Dabei wird übersehen, dass sie unter den üblichen politischen, wirtschaftlichen, finanziellen und gesellschaftlichen Bedingungen und Zwängen entsteht: denn Kulturprojekte werden von Verwaltungs- und Stiftungsräten, von Vorständen und Ausschüssen geleitet. Staatliche Gremien und Kulturförderer wählen Projekte aus und lehnen sie mitunter auch ab. Das Schlagwort «Förderungswürdigkeit» steht hierbei oftmals im Zentrum intensiver Diskussionen, die mitunter in Frage stellen, ob seitens staatlicher Institutionen wirklich Vielfalt erwünscht ist.

Kultur wird heute auf unterschiedlichste Art und Weise und mit vielfältigen Zugängen vermittelt, und das Feld der Kulturvermittlung hat sich in den letzten Jahren rasch entwickelt, diversifiziert. Wie funktioniert heutzutage erfolgreiche Kulturvermittlung und was sind überhaupt ihre Aufgaben und Herausforderungen?

Am letzten Tag dieses Moduls werden die von den Studierenden erarbeiteten Skizzen der Masterarbeit diskutiert, um eine optimale Basis für das wissenschaftliche Arbeiten zu schaffen.

Modulleitung

Daniel Fiedler
   Daniel Fiedler

Geboren 1966 in Freiburg/Breisgau. Studium der Theaterwissenschaft, Germanistik und Soziologie sowie Politik in Freiburg und Berlin. Freier Regie- und Dramaturgieassistent am Deutschen Theater, Berlin. Lehrauftrag am Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Schauspiel-Dramaturg und leitender Dramaturg im Verlag Felix Bloch Erben, Berlin. Referent des Direktors Europäische Satellitenprogramme (zuständig für 3sat, ARTE sowie die Digitalkanäle des ZDF). Von 2006 bis 2007 Leiter der Zentralredaktion 3sat, danach Koordinator 3sat und Koordinator ZDF Kultur. Seit Januar 2013 ist Daniel Fiedler Leiter der Kulturredaktion «Kultur Berlin» des ZDF (u.a. «aspekte», «Das literarische Quartett», Berichterstattung Buchmessen, 3sat Kulturzeit, ZDF/3sat Medienpartnerschaft mit den Internationalen Filmfestspielen Berlin)

Referierende

Philippe Bischof
   Philippe Bischof

Philippe Bischof (*1967) begann seine Laufbahn als Regieassistent am Theater Basel und war anschliessend als Regisseur und Dramaturg an diversen Bühnen im In- und Ausland sowie in der Westschweiz tätig.
Parallel dazu absolvierte er einen Master of Advanced Studies in Kulturmanagement an der Universität Basel. Von 2008 bis 2011 baute er als Geschäftsführer und künstlerischer Leiter das Kulturzentrum Südpol in Luzern auf. Seit 2011 ist Bischof Leiter der Abteilung Kultur von Basel-Stadt und damit für die gesamte Kulturförderung des Kantons zuständig.

 

Prof. Dr. Reinhard Fatke

 

  Prof. Dr. Reinhard Fatke

Reinhard Fatke (*1943), aufgewachsen in Kiel. Studium in Kiel, Tübingen, New York und Ann Arbor (Michigan): Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Evangelische Theologie, Erziehungswissenschaft und Psychologie. Promotion (1975) und Habilitation (1983) in Tübingen. Professor für Sciences sociales appliquées/ Travail social in Fribourg (1984–1991), danach Professor für Erziehungswissenschaft mit besonderer
Berücksichtigung der Sozialpädagogik in Zürich. Forschungsthemen u.a.: Entwicklung und Bildung von Ausdrucksformen im Kindes- und Jugendalter, insb. Phantasie; Entwicklungsgefährdungen von Kindern und Jugendlichen, insb. Delinquenz, Drogenkonsum und Suizid; Psychoanalyse und Pädagogik; Partizipation. Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich (2006–2009). Präsident des Leitenden Ausschusses von «Arts Administration» (seit 2012).