Praxiskompetenz IV: Positionierung im Arbeitsmarkt

Modul 23

Für einen gelungenen Karrieresprung in eine Führungsposition nach Abschluss des Executive Master in Arts Administration ist eine wirksame Positionierung im Arbeitsmarkt unabdingbar. Im Bewerbungsprozess gilt: einerseits auffallen und aus der Masse herausragen, andererseits sich nicht verstellen und «echt» wirken.

Neben dem Aufbau inhaltlicher Kompetenzen spielt dabei die Kommunikation der individuellen Stärken bei der richtigen Zielgruppe des potenziellen Arbeitgebers eine herausragende Rolle. Doch wie schaffen Bewerberinnen und Bewerber den Spagat zwischen möglichst attraktiver Verpackung und Authentizität? Anliegen des Selbstmarketing ist nicht das künstliche Verstellen, sondern die bewusste Betonung der eigenen Stärken. Jede Person steht in ihrem sozialen Umfeld für eine Eigenschaft, eine Fähigkeit und das damit verbundene Wissen. Dieses gilt es im Rahmen des Selbstmarketings herauszuarbeiten und bewusster zu unterstreichen. Dies beinhaltet zunächst eine Standortbestimmung der eigenen Stärken und Eigenschaften. Der Weg führt über Selbstanalyse und Reflexion.

Die wirksame Positionierung der Marke «ICH» geschieht einerseits durch Mittel wie CV, Foto, Bewerbungsschreiben. Wesentlich ist aber andererseits auch das Management von Referenzen, der Umgang mit Kontakten und Netzwerken und – im persönlichen Auftreten – die Kommunikation der eigenen Fähigkeiten im Einklang mit der Wahrung der individuellen Authentizität.

Modulleitung

Sabine von Anhalt

Geschäftsführerin von Anhalt Executive Search. Ausbildung: Studium der Betriebswirtschaftslehre und der Rechtswissenschaften an der Universität Würzburg, Studienaufenthalt in Südafrika, Abschluss als Diplom-Kauffrau. Berufserfahrung: 10 Jahre in der pharmazeutischen Industrie im internationalen Marketing und Vertrieb, u. a. in Südafrika, Asien und vier Jahre in leitender Funktion in Skandinavien. Wechsel aus der Industrie in die Strategie-Beratung zu Deloitte Consulting. Im Jahr 2000 Start im Executive Search in einer großen amerikanischen Personalberatung mit dem Schwerpunkt Suche und Auswahl von Führungskräften. Seit 2004 ist sie Partnerin und Gesellschafterin bei Amrop, einer der weltweit führenden Personalberatungen, und seit 2011 Mitglied des globalen Amrop Executive Board. Kulturelle Interessen: Sabine von Anhalt unterstützt eine ganze Reihe von kulturellen Initiativen in Berlin. Sie ist seit mehr als 10 Jahren der Deutschen Oper Berlin eng verbunden und ist im Vorstand des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin als Schatzmeisterin aktiv.

Dr. Ulrich Beckendorff

Managing Partner, Amrop, Düsseldorf. Ausbildung: Studium des Maschinenbaus mit Vertiefung Produktionstechnik an der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität in Hannover, Abschluss als Diplom-Ingenieur. Anschließend Promotion zum Doktor-Ingenieur am Produktionstechnischen Zentrum Hannover mit einer Arbeit über wissensbasierte Fertigungssteuerung. Berufserfahrung: 7 Jahre in der Organisations- und Managementberatung in internationalen Projekten. 1998 Wechsel ins Executive Search in einer europäischen Personalberatung mit dem Schwerpunkt Suche und Auswahl von Führungskräften. Seit 2010 ist er Partner und Gesellschafter bei Amrop, einer der weltweit führenden Personalberatungen, und seit 2012 Co-Leader der globalen Amrop Practice Industrie. Persönliche Interessen: Ulrich Beckendorff engagiert sich seit mehr als 20 Jahren bei Lions International durch Aktivitäten zur Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen. Seine Freizeit verbringt er mit Motorrad- und Autofahren, Skilaufen und Reisen. Er ist Honorarprofessor an seiner Alma Mater.