Stimmen über EMAA

Künstler auf der Bühne – Fotografie Christoph Schumacher

«Herausragende Kunsterlebnisse brauchen herausragende Führungspersönlichkeiten, die nicht nur echte Kunstfans sein müssen, sondern auch Kunstschaffenden ideale Bedingungen für ihre Arbeit bieten. Der von Alexander Pereira gegründete Studiengang Executive Master in Arts Adminstration bildet KulturmanagerInnen aus, die auch in Zukunft sicherstellen, dass Kunststernstunden stattfinden werden, und die die notwendige Brücke zwischen Künstlern und künftigen Sponsoren in der Wirtschaft schlagen können.»
Zubin Mehta, Dirigent

«Die Basis für Leadership Excellence in Kulturbetrieben ist fundiertes Wissen für die Erreichung gemeinsamer unternehmerischer Ziele, aber auch Sensibilität und breite Kenntnis der künstlerischen Schaffensprozesse. In den AbsolventInnen des Executive Master in Arts Adminstration habe ich eine Vielzahl solcher Persönlichkeiten gefunden und bin glücklich, sie in meinem Team zu wissen.»
Andreas Homoki, Intendant der Opernhaus Zürich AG

«Kreativität, Inspiration und Gestaltungswille sind die Grundlagen aller künstlerischen Prozesse. Um diesen Raum und Entfaltungsmöglichkeiten zu geben, braucht es fundiertes Wissen um die Rahmenbedingungen. Dieses Wissen vermittelt der EMAA auf einmalig effiziente Weise.»
Elisabeth Sobotka, Intendantin der Bregenzer Festspiele

«Der Druck auf unser Arbeitsumfeld wächst. Neben einem vertieften Verständnis für schöpferische und gesellschaftliche Prozesse erfordern Leitungsfunktionen kultureller Institutionen eine stetig zunehmende Vielfalt sekundärer Kompetenzen. Früher haben sich viele Kulturmanager diese Fähigkeiten «on the job» antrainiert, heute fehlen dazu Toleranz und Zeit. Umso wichtiger sind Angebote, mit deren Hilfe Wissen strukturiert und gebündelt zur Verfügung gestellt wird und die eine kritische Reflexion unserer immer komplexer werdenden Handlungsfelder anregen.»
Thomas Beck, Direktor der Hochschule der Künste Bern (HKB)

«EMAA meint für mich Wissensvermittlung und Netzwerk auf höchstem Niveau. Ich habe gelernt fürs Leben und bin dabei mit Menschen in Berührung gekommen, die mich prägen, inspirieren und begleiten.»
Beat Fehlmann, Intendant der Südwestdeutschen Philharmonie, Konstanz, Präsident des Alumni-Vereins

«Auch wenn die Quadratur des Kreises im Kulturmanagement noch weniger gelingen kann als anderswo, so kommt man ihr mit einem EMAA-Studium vielleicht am nächsten.»
Jürg Dähler, Intendanz Swiss Chamber Concerts, Inhaber Tonart Fine Arts & Consulting; Vorstandsmitglied Alumni EMAA

«Die neuen gesellschaftlichen Herausforderungen halten eine Vielzahl von Ansprüchen an Führungspersönlichkeiten in Kulturbetrieben bereit. Die Inhalte des Executive Master in Arts Administration bereiten die Studierenden optimal auf diese Herausforderungen vor.»
Dietmar Schwarz, Intendant der Deutschen Oper Berlin

«EMAA ist für mich viel mehr als «nur» ein Studium. Es ist Schnittstelle zwischen Kultur und Wirtschaft, wie auch meine Position bei der Camerata Schweiz. Für mich als Wirtschaftswissenschafterin, die sich beruflich Richtung Kultur entwickeln wollte, war dieses Studium eine ideale Ergänzung. EMAA und EMAA-Alumni haben mir neben einem funktionierenden Netzwerk auch enge Freundschaften in mein Leben gebracht.»
Marina Andreatta, Geschäftsführerin und Managerin Camerata Schweiz

«Kulturelle Veranstaltungen stehen zueinander in weltweiter Konkurrenz. Professionalität ist heute Bedingung. Kompetenz im Kulturmanagement setzt immer persönliches «feu sacré» voraus, aber auch die Bereitschaft sich fortzubilden. Unabdingbar ist, sich ein möglichst breites, verschiedenste Aspekte abdeckendes Wissensspektrum anzueignen. Alles andere ist Illusion.»
Marco Solari, Präsident des Festival del Film Locarno

«Das EMAA Studium fördert in besonderer Weise das Verständnis und die Entwicklung einer ganzheitlichen Denk- und Handlungsweise, die für die Führung von Kulturbetrieben unerlässlich ist. Das Netzwerk aus Mitstudierenden und Lehrenden bleibt lebenslang ein wertvoller Begleiter und Impulsgeber für die berufliche und persönliche Entwicklung.»
Joachim Arnold, Künstlerischer Leiter und Geschäftsführer Theater Saar GmbH, Stellvertr. Opernintendant Wuppertal

«Besonders bereichernd am EMAA-Studium empfand ich die Chance, mich konzentriert und ohne Zugzwang in Themen vertiefen zu können, für die mir im beruflichen Alltag in der Regel keine Zeit bleibt.»
Ursula Freiburghaus, Geschäftsführerin Gare du Nord, Basel

«‹Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit›, wusste schon der weise Karl Valentin.Was das für Arbeit ist und wie man diese organisiert, kann man lernen. Der Studiengang Executive Master in Arts Administration ist zu dieser schönen Arbeit eine gute Ausbildung.»
Sam Keller, ehem. Direktor Art Basel, Direktor Fondation Beyeler

«Das EMAA Studium hat mir den Zugang zu einem spannenden, genreübergreifenden Netzwerk eröffnet, das mich sowohl in konzeptueller als auch praktischer Hinsicht bereichert hat.»
Thomas Keller, Geschäftsführer Kaserne Basel

«In Berlins Kulturverwaltung haben wir uns eingehend Gedanken um die Zukunft gemacht. In Zürich wurden diese von angehenden Führungspersönlichkeiten der Kultur hinterfragt. Für beide Seiten ein Gewinn!»
Tim Renner, Staatssekretär für kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin

«Das EMAA-Studium war ein «Augenöffner» für mich, der mir Insider-Einsichten in die Kunst- und Kulturindustrie vermittelt hat. Das Wissen der Dozierenden, die Erfahrungen der Studierenden und die Möglichkeit eines Praktikums fallen wie Puzzle-Steine zusammen zu einem Welt-Bild der Kulturlanschaft in Europa und ausserhalb. Dieses Welt-Bild hat mir geholfen, meinen eigenen Berufsweg im Marketing zu finden.»
Anastasia Deryagina, Senior Project Manager, Team Leader, Marketing Private Banking Russia, Credit Suisse AG

«Dank EMAA konnte ich mich professionell neu orientieren und aus meiner Begeisterung für Musiktheater eine neue berufliche Grundlage schaffen. Dafür werde ich dem Studiengang immer dankbar sein.»
Christian Berner, Kaufmännischer Direktor der Opernhaus Zürich AG

«EMAA bedeutet für mich, sich mit außergewöhnlichen Menschen auf exzellentem Niveau über die stetig wachsenden Herausforderungen in der Führung von Kulturinstitutionen auszutauschen: eine Bereicherung für meinen beruflichen Werdegang.»
Monika Gugganig, Referentin für CRM, Opernhaus Zürich AG

«Der Studiengang EMAA hat meinen Horizont beruflich wie persönlich ungemein erweitert. Die Mischung aus professionellem Kulturmanagement, im Spannungsfeld zwischen Kunst und Wirtschaft, die vielen persönlichen Begegnungen und die Einsicht in Stukturen und internationale Arbeitsweisen haben mich geprägt und beflügeln bis heute meine Arbeit. Für mich war der EMAA das Beste, was mir je passiert ist.»
Alexander Warmbrunn, Intendant Theater Lindau