Ziele und Methodik

EMAA Kulturmanagement Studieren 06

Zielsetzung

Die Herausforderungen bei der Führung von Kulturbetrieben wachsen stetig, denn die Verantwortlichen müssen nicht nur mit dem wachsenden Druck von wirtschaftlichen Gegebenheiten, dem Spannungsfeld zwischen künstlerischer Planung, Bildungsauftrag und künstlerischer Authentizität zurechtkommen, es muss auch der wachsenden Zahl von Mitbewerbern um die Freizeitgestaltung Rechnung getragen werden, auf die ein Management, das erfolgreich sein will, mit einer attraktiven Spielplangestaltung reagieren muss.

Der EMAA-Studiengang steht in Einklang mit den Bedürfnissen der Studierenden, ihrer Berufstätigkeit, ihrem durch Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität bestimmten Umfeld und ihren knappen zeitlichen Ressourcen.

Auf der Basis des interdisziplinären EMAA-Studiums erwerben die Absolventinnen und Absolventen Werkzeuge, mit denen sie auf zentrale Herausforderungen des modernen Kulturbetriebes kompetent reagieren können

Zielpublikum

Künftige Führungskräfte in Institutionen der Performing Arts (Opernhäuser, Tanztheater, Schauspielhäuser, Theater der Freien Szene, Privattheater, Konzertsäle/häuser, Orchester etc.)

Methodik

Hochkarätige Fachleute aus Kulturinstitutionen, Wirtschaft und Hochschulen sichern die effiziente Mischung aus akademischem Anspruch und Praxisorientierung.

Der gewinnbringende Methodenmix aus Vorlesungen, Case-Studies, Seminaren, Workshops und Praxismodulen vor Ort stellt in jeder Phase des Studiums sicher, dass die Studierenden ein Maximum an Wissen erwerben können. Der begrenzte Teilnehmerkreis ermöglicht interaktiven Unterricht und das Eingehen auf die individuellen Bedürfnisse.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem grossen und internationalen Netzwerk der Dozierenden und der Studienleitung, das den Studierenden die Positionierung in der Arbeitswelt erleichtert.

 

«In Berlins Kulturverwaltung haben wir uns eingehend Gedanken um die Zukunft gemacht. In Zürich wurden diese von angehenden Führungspersönlichkeiten der Kultur hinterfragt. Für beide Seiten ein Gewinn!»

Tim Renner, Staatssekretär für kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin

 

Praktika

Das EMAA-Programm verlangt zwei sechswöchige Praktika, einerseits im künstlerischen, andererseits im betriebswirtschaftlichen Umfeld. Alumni und Studienleitung stehen den Studierenden bei der Praktikumssuche helfend zur Seite.