Kultur und Gesellschaft I: Was ist Kultur?

Modul 1

Kultur ist Gestaltung und Verwandlung des Vorgegebenen. Aber ebenso Befreiungsschlag gegen alles Verordnete und scheinbar Unabänderliche. Die Welt soll anders sein und werden, als es das Schicksal – oder die Götter – für den Menschen vorgesehen haben. Kultur ist die zivilisatorische Rebellion gegen die Vorherrschaft des immer Gültigen. Folgende Fragen werden thematisiert und diskutiert:

  • Wie ist Kultur entstanden – und warum?
  • Was bedeutet die Vielfalt von Kulturräumen?
  • Wie entwickelte sich die Stammeskultur zur Nationalkultur und zur Individualkultur?
  • Warum brauchen wir Riten, Feste und Spiele (panem et circenses)?
  • Warum gibt es Opern, Flügelaltäre, Romane und Gruselfilme?
  • Wie wurde der Künstler, die Künstlerin zum freien Menschen?
  • Warum ist Rebellion die Voraussetzung des individuellen Stils?
  • Wie ermöglicht Technik die Entstehung neuer Kulturformen?
  • Muss eine Kultur von der Gesellschaft akzeptiert werden?
  • Macht Kunst den Menschen glücklich?

Modulleitung

Prof. Dr. Iso Camartin

Iso Camartin (1944), Essayist und Publizist, war von 1985 bis 1997 ordentlicher Professor für rätoromanische Literatur und Kultur an der ETH Zürich und an der Universität Zürich. Als Literaturkritiker war er in verschiedenen Jurys tätig, unter anderem beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt. In den Jahren 2000 bis 2003 war er Leiter der Kulturabteilung des Schweizer Fernsehens. Von 2004 bis 2012 war er verantwortlich für die «Opernwerkstatt» am Opernhaus Zürich. Heute lebt er als freier Autor und Kulturwissenschafter in Zürich und in New Jersey.


«Zu Recht hält man die Artenvielfalt auf unserem Planeten für ein Naturwunder. Wundersam ist freilich auch, was die Menschen im Lauf der Zivilisationsgeschichte an Ausdrucksformen erfunden und entwickelt haben, um sich und ihre Umwelt zu begreifen, um sich zu vergnügen, in der Not zu trösten, um mit ihren Möglichkeiten zu spielen und ins Phantastische und Neuartige vorzudringen. Das alles nennen wir Kultur. Heute kommt es darauf an, zu verstehen, weshalb wir sowohl eine Erinnerungskultur wie eine Visionskultur brauchen, um die Zukunft menschengerecht zu gestalten. Dazu sollte dieser Lehrgang die Teilnehmenden animieren.»

Iso Camartin